• Thrombose
  • Thrombophlebitis (Venenentzündung)
  • Chronisch venöse Insuffizienz und Ulcus cruris
  • Varikosis (Krampfadern)
  • Lungenembolie


Gerinnselbildung überwiegen in den tiefen Beinvenen

thrombose
Gerinnsel in der Knievene

Symptome

Geschwollenes, schmerzhaftes Bein, z.T. wie lang anhaltender Muskelkater

Komplikation

Akute Gefahr von Lungenembolien und spätere Ausbildung einer chronisch venösen Insuffizienz bis hin zum offenen Bein (Ulcus cruris)

Therapie

Kompression, weitgehende Ruhigstellung, in den meisten Fällen ambulante Behandlung möglich, hochdosiert Heparin, parallel dazu Einstellung auf blutverdünnende Medikamente

Die blutverdünnenden Medikamente werden je nach Ausbreitung der Thrombose zwischen ¼ und 1 Jahr benötigt.

Bei bedeutsamen Gerinnungsstörungen und mehrfachen Thrombosen ist die Blutverdünnung z.T. auch lebenslang notwendig.

Dann kann die Schulung mit einem CoaguCheck Gerät www.coagucheck.de zur Selbstbestimmung der Blutgerinnbarkeit sinnvoll sein.